Wie geht eigentlich … so ein Jahresabschluss?

Jaaaa … das wüssten Sie gern! Im Ernst: Seien Sie froh, dass Sie Steuerexperten wie uns haben, die sich für Sie darum kümmern. Denn Sie möchten sich doch sicher nicht mit solch komplexen Themen wie Rückstellungen, Abschreibungen und Investitionsabzugsbeträgen befassen. Müssen Sie auch nicht, machen wir für Sie.

Und das, dafür kennen Sie uns, so digital, wie es nur geht. Im Idealfall also haben Sie uns das gesamte Jahr über Ihre Buchhaltungsunterlagen per Online-Tool übermittelt, wir haben für Sie die Buchungen vorgenommen und somit schon frühzeitig alles dafür getan, dass wir Ihren Jahresabschluss in aller Ruhe und gut strukturiert hinbekommen.

Wir gehen gerne für Sie ins Detail.

Denn in unserer Detailarbeit gehen wir Punkt für Punkt Ihre Bilanzpositionen durch. Anlagevermögen, Umlaufvermögen, Rückstellungen, Kapitalkonten … und so weiter. Bei einer GmbH kommt es hier auf andere Schwerpunkte an als bei einem Einzelunternehmen, und so weiter. Und was prüfen wir genau? Unter anderem …

… schauen wir uns Ihre Neuanschaffungen beim Anlagevermögen an. Können wir hier Sonderabschreibungen bilden, die Ihre Steuerlast für das laufende Geschäftsjahr senken? Oder planen Sie in den nächsten zwei Jahren eine Neuanschaffung, zum Beispiel ein neues Firmenfahrzeug, für welche wir jetzt schon einen Investitionsabzugsbetrag bilden können?

… machen wir bei Bedarf einen Inventurcheck: So schauen wir uns zum Beispiel an, wie Ihre Waren zum Einkaufswert bewertet werden.

… machen wir uns ein Bild zu Ihren laufenden Aufträgen. Handwerker etwa arbeiten unter Umständen über längere Zeit an einem Projekt wie einem Hausbau, der sich auch mal locker über anderthalb Jahre erstrecken kann. Häufig werden dann Abschlagsrechnungen gestellt. Stimmen die erhaltenen Anzahlungen mit den entsprechend geleisteten Arbeiten überein?

… stimmen wir uns natürlich über offene Kundenrechnungen ab. Möglicherweise müssen auch Forderungen ausgebucht werden vor dem Jahresabschluss. Nicht so prickelnd, aber das ist eben manchmal nicht zu vermeiden.

… geben wir natürlich Prognosen ab. Wie noch wird die Jahressteuerlast ausfallen? Können Sie mit einer Rückzahlung rechnen oder ist es gut, dass Sie ein Nachzahlungspolster gebildet haben? Wie hoch wird die Gewerbesteuer ausfallen? Und wie hoch sind die Schuldzinsen, die ja nicht steuerabzugsfähig sind?

Die Antworten erhalten Sie in unserer ausführlichen Analyse. Diese besprechen wir mit Ihnen ganz persönlich. Denn natürlich müssen Sie nicht wissen und verstehen, wie unsere einzelnen Arbeitsschritte aussehen, aber das Ergebnis können und werden wir Ihnen immer anschaulich erläutern.

Danach erstellen wir den kompletten Jahresabschluss bestehend aus der Bilanz der Gewinn- und Verlustrechnung. Wichtig: Bei einer GmbH sowie einer GmbH & Co. KG kommt noch der Anhang dazu. Der Jahresabschluss wird von Ihnen unterschrieben – auch das geht inzwischen selbstverständlich digital. Ehe wir die Daten dann digital ans Finanzamt schicken, und wenn nötig auch an das Unternehmensregister zur Offenlegung. So ausgearbeitet, dass in Sachen Steuern und Offenlegung für Sie alles rund läuft.